Tom Lux

Das neue Album ist da! Es heißt „Selfie“ und ist das zweite Album des Singer/Songwriter Tom Lux.

Es ist bei spotify, youtube, soundcloud etc. zu finden.

Tom Lux neues Album könnte auch ein Konzeptalbum sein, sein Narrativ ist die Strasse und das Leben unterwegs. Die Strasse als Synonym für den Weg den man geht, wenn sonst nichts mehr geht, wenn man mal eine Pause braucht von allem, mal allein sein will oder den Kopf klar kriegen will. La Strada; The way we walk; Forrest Gump hat es gezeigt, Kerouac war ihr verbunden. Und irgendwo dazwischen grätscht das Leben rein. Im Guten wie im Komischen. „Wenn man durcheinander ist, sollte man sich eine Weile auf die Strasse begeben, sie rückt wieder alles ins rechte Lot, sie erdet einen wieder.“

Lux hat seinen eigenen Humor, in der Musik wie in seinen Texten der unverkennbar geprägt ist von seiner Heimat dem Niederrhein, nie ganz direkt und auch nicht für jeden verständlich. Seine Brüchigkeit und seine Melancholie entdeckt man erst später. Und das ist gut so. Er will nicht jeden erreichen, es bleibt alles klein, aber fein mit Zeilen wie“ …ich lieg am Strand in meiner Sandburg und hör den Wind der sie verweht“.
Seine Songs sind eingängig, irgendwo zwischen Pop, Folk und Singer-Songwriter, meist in kompletter Bandbesetzung.
Will man Vergleiche für Text oder Musik landet man irgendwo zwischen Olli Schulz, Gisbert oder dem jungen Udo.
Lux hat die meisten Instrumente selbst gespielt, es gibt ein paar Bässe, Gitarren und ein paar Backing Vocals von Freunden und ein wunderbares Duett (Ich bin dabei) mit „Like Mint“ aus Berlin.

„Selfie ist ein grossartiges und rundes, trotzdem sperriges Album nicht für Jedermann, von einem der guten deutschen Songschreiber“ Rhein Ruhr Express

Live ist er allein unterwegs, Seine Solokonzerte am E-piano sind ausufernd, er hat seine Treter dabei, die manchmal simple Drumbeats dazugeben, oder seine Stimme bei Bedarf verzerren oder doppeln, setzt lange Echos drauf, dazu spielt er Piano, psychidelische Sounds und ausufernde Soli aus abgedrehten Klängen oder halligen Orgelsounds. Wie macht er das alles alleine? Dann wieder lange virtuose Klaviersoli, bei denen irgendwo ein Bruce Hornsby oder Keith Jarrett um die Ecke schaut.
Manche Songs bekommen live eine ganz andere Farbe und Bedeutung als in der Albumversion.
Eigentlich könnte er direkt ein Livealbum der Songs hinterherschicken.

Das erste Album von Tom Lux „Draussen ist die Fremde“ erschien 2021

und ist zu finden bei Spotify, Youtube etc..